Freitag, 31. Oktober 2008

Tierischer Freitag

Ja, wer Kinder hat, der kann sich vor Halloween wohl kaum drücken. :-) Gestern bin ich mit Pia durch die Geschäfte gelaufen, um noch ein schreckliches Gesicht oder 'nen fürchterlichen Umhang für die heutige Süßigkeitenjagd zu ergattern - Fehlanzeige. Alles schon weggeräumt und eingemottet. Ich bin halt immer zu spät dran. Aber wir hatten ja letzte Woche 'ne totschicke Plüschjacke angeschafft. Nun kamen ein paar Ohren dazu, und wir haben unser Machwerk einfach "Knut" genannt:


Nun überlegen wir, ob wir die nur lose angehefteten Ohren wieder abtrennen, oder ob wir sie endgültig fest annähen ...

Dank Herrn Luther musste ich heute auch nich in's Büro. Anja, die ja zur Zeit einen beneidenswerten Kreativschub erlebt *zwinker*, hat neulich so ein süßes Mini mit Reitfotos ihrer Kinder gezeigt. Da fiel mir ein, dass Pia mich hin und wieder dran erinnert, dass es so viele Fotos von ihren geliebten Pferden auf meiner Festplatte gibt. Da sie selbst heute als Knut alle Hände voll zu tun hatte, hab ich mich selbst ein wenig mit den garstigen Eseln beschäftigt - in echt halt ich mich ja lieber fern vom Reiterhof.









So und jetzt werd ich mal schauen, was bei Euch heute so passiert is. Also bis gleich. :-)

Montag, 27. Oktober 2008

Öh, wenn ...

... die Euch so fröhlich machen, ich hab 'nen Feierabendspaziergang durch den Niesel gemacht und noch ein paar kleine Biester mitgenommen. Die ersten Vier bekommen sie per Postkutsche, wenn Ihr mögt. :-)



***edit***
Sind unterwegs! :-)

Sonntag, 26. Oktober 2008

Monsterparty

Oh, Ihr glaubt gar nich, was ich für ein schönes Wochenende hatte. :-) Also am Samstag hab ich mir das IDEENREICH mal genauer angeschaut, damit ich Euch auch allen erzählen kann, ob es sich überhaupt lohnt die Strapazen der Anfahrt auf sich zu nehmen. *kicher* Na klar lohnt sich das! Uuuuurgemütlich war es (die haben da sogar einen Kaminofen zu stehen, kann es gar nich abwarten bei eisigstem Frost mit meinem Werkzeugkoffer reinzukommen und mir erstmal 'nen heißen Kaffee auf mein Plätzchen neben dem Öfchen bringen zu lassen ...). Jedenfalls freu ich mich auf noch viele, viele Besuche dort - jetzt werdet Ihr mich schwerlich wieder los, hörst Du Maren! *gg

Heute waren wir bei meinen Eltern zum Mittagessen eingeladen, sehr löblich. Und weil der Scrapspace ja noch vom Vortag im Handtäschen verstaut war, hab ich gleich danach alles auf dem Esstisch ausgebreitet und ein paar Karten gebastelt. Vor einigen Tagen hab ich's in einem dieser 1-Euro-Läden nicht an einem Stickerbogen mit kleinen süßen Monstern vorbei geschafft. Nach geschlagenen vier(!) Bastelstunden waren es sage und schreibe fünf Kärtchen. Uff, ich denke, sowas nennt man dann halt Schneckenpost.



Wer weiß, vielleicht begegnet ja dem Einen oder Anderen mal eine davon. ;-) Erträglichen Wochenanfang wünsch ich Euch!

Freitag, 24. Oktober 2008

Von Eulen und Pandabären

Gestern hab ich meine erste Zollerfahrung gemacht. Mein Oktober-BadGirlsKit musste ausgelöst werden. Die Neuneuronochwas hab ich als Vergnügungssteuer verbucht - sehr nette Leute, ein wenig Alltagssatire und letztlich 'ne Frauen-Wundertüte in der Hand.

Petra hat ja unlängst gute Fee gespielt und uns die Foto-DVD vom Paperbrauttreffen geschickt. Ich kann mich gar nich satt sehen! War schon ein tolles Erlebnis, all die Hühner kennenzulernen. *gg Und unter den vielen Fotos, von denen eine ganze Reihe wirklich wunderschön sind, waren auch welche von Pia und Wallys Sohn Yves - Jasmins Freund Sascha war mit den Kindern in der "Wildnis" und hat das auf Bildern festgehalten. Danke! Immerhin weiß ich nun wenigstens von den Fotos, wie schön die Gegend um unseren Scrapspace auf Zeit war, ich hab ja das Haus nich verlassen an diesem Wochenende. Lange Rede, kurzer Sinn: In meinem nagelneuen Kit waren auch ein paar Eulen und so Zeugs. Und mag man's auch Mainstream und Kitsch nennen, ich hab es sehr genossen, damit meinen Freitagabend zu verbringen. ;-)





Pia hat neben mir her gebastelt. Sie hat Karten für Weihnachten und kommende Geburtstage gebaut. Ich bin ja so jemand, der sich in Kinderbasteleien grundsätzlich nie einmischt, ungelenkte kindliche Kreativität is ja so zauberhaft. In diese hier hab ich mich Hals über Kopf verliebt:


Morgen hab ich eine Audienz. Ich werd Gast in Marens IDEENREICH sein! Und bei der Gelegenheit werd ich auch gleich Nina "im realen Leben" kennenlernen. Oh, wie ich mich freue!

Dienstag, 21. Oktober 2008

Zwar sommerfrisch, doch windschief

Gripsholm is fertig. Ich bin natürlich nur leidlich zufrieden, etwas schief und nich immer ganz stimmig, aber immerhin kann man es aufklappen und darin lesen, ohne dass irgendwas auseinander fällt. Beim nächsten Buch wird vorher eingekauft - ein Falzbein statt des Fingernagels, Buchbinderleinen statt Tapetenrest, vielleicht was professionelles anstatt Zahnseide und richtiges, äh ich hab nachgeschlagen wegen des Begriffs, Vorsatzpapier. Und diese Gaze und vielleicht noch ein paar Klitzekleinigkeiten wären auch nich übel. Aber Spaß hat es gemacht! Und ich kann wann immer ich Lust auf die Prinzessin und Daddy habe an mein Regal schlendern und das Buch herausziehen. Meins. :-) Tausend Dank für diese herrliche Inspiration Daniela!





Und wo sind Eure selbsteigenen Bücher? Los, ich bin schon soooo gespannt! ;-)

Sonntag, 19. Oktober 2008

Sommerfrische

Hab ich mich die ganze Woche hier nich lesen lassen? Mhm nun, ich war zweimal beim Sport, hab den Zahnarzt besucht und mich bei der Kosmetik verwöhnen lassen. Ich kann Euch zu ein wenig Bewegung nur raten - Müdigkeit und Herbsttrübsal sind wie weggeblasen.

Basteltechnisch hat mich Daniela mit ihrem Zugeschaut-und-Mitgebaut-Workshop auf Betriebstemperatur gehalten. Ich staune immer, wenn sie eines ihrer Bücher vorstellt, da muss ich natürlich mitwerkeln. Und so hab ich mir überlegt, dass ich ein leeres Buch nicht so wirklich verwenden werde - ich bin kein großer Schreiberling und meine Notizen landen eher auf Schreibtischunterlagen oder ausgerissenen Scraps, das wird auch ein noch so schönes Büchlein nie ändern. Aber ich lese gern. Und eine meiner Lieblingserzählungen ist Tucholskys "Schloß Gripsholm". Allerdings ziert es bisher nicht meinen Bücherschrank, was sich demnächst ändern wird.

Die Erzählung gibt es frei im Internet auf dieser genialen Webseite, auf der es noch von anderen Klassikern wimmelt. Also hab ich mir den Text in die Textverarbeitung kopiert und daraus ein Buch gemacht. Fast bei jedem Drucker gibt es die Option "Broschürendruck". Damit habe ich den Text in einzelnen Heften ausgedruckt, so kann man Heft für Heft zu einem Buch zusammenfügen.



Ich hab mir dafür schönes elfenbeinfarbenes Dokumentenpapier gekauft, in der Hoffnung, dass es sich nicht gleich beim ersten Lesen in Wohlgefallen auflöst. Um die Hefte aneinanderzunähen hab ich Zahnseide benutzt. Ja und? Is gewachst wie Buchbinderstrippe und liegt bei mir im Badschränkchen. :-)


Eine schöne Anleitung für diese Bindung gibt es hier bei Xela. (Und schaut Euch deren Blog ruhig etwas genauer an, da steckt 'ne ganze Menge Kreativität drin.) Bei mir trocknet heute der Buchbinderleim auf dem Gewebe und weiter geht's damit kommende Woche.

Die Buchdeckel hab ich auch schon entworfen und geschmaddert. Grundiert, wie Daniela es vormacht, und anschließend mit dem Tintenstrahlausdruck eines im Netz gefundenen Birkenaquarells im Kleistertransfer geschmückt. Bild runtergeladen, im Grafikprogramm ein wenig die Farben verfremdet, spiegelverkehrt ausgedruckt. Dann Holzleim auf die grundierten Pappen und den Ausdruck mit der bedruckten Seite nach unten auf den Leim gedrückt. Kurz warten und an einer Ecke abziehen, um zu schauen, ob sich die oberste, tintenbedruckte Schicht auf das Cover geklebt hat. Muss man ein wenig probieren. Wenn es "gut" ist, dann kann man das Papier abziehen und noch ein wenig mit den Fingern die letzten störenden Schichten des feuchten Papiers abrubbeln.

So hab ich auch meinen Titel aufgebracht, der eigentlich der Untertitel der Erzählung ist, aber zu meinem Ärger von den Verlegern oft unterschlagen wird. Ich mag ihn. Deshalb bekommt er den Ehrenplatz auf dem Cover.

Wally hat im Paperbrautforum mal diesen Link gepostet, und ich musste ein paar der Püppchen unbedingt bestellen. Die hab ich jetzt als Prinzessin und Billie aufs Cover geklebt - und ja, mir gefallen die Beiden ganz prächtig! Hier trocknen sie gerade auf meiner Terrasse:


Jetzt konnte ich eigentlich nix weiter tun, als auf trockene Buchrücken und Mädels zu warten, also hab ich Euch damit zugetextet.

Und ich bin ja noch gar nich fertig. Muss Euch doch noch einmal daran erinnern, dass Ihr ab 1. November genau hier zu tollen Scrapseiten inspiriert werdet und auch noch feines Material gewinnen könnt. ;-)

Dienstag, 14. Oktober 2008

Feierabendfreuden

Nach Hause getrottet, die schwere Haustür aufgeschoben, Briefkastenschlüssel erkramt - seither Dauergrinsen. :-) Zwei dicke, große Umschläge voller Freude:


Petra hatte beim Paperbraut-Treffen mein Interesse an diesen - wie ich finde möglicherweise sehr praktischen - Wassertankpinseln sehr sensibel aufgenommen. Und da sie mit "Version 2.0" arbeitet, hat sie mir "Version Schon bewährt" eingetütet und hergeschickt. Zusammen mit einer natürlich supersüßen Karte!

Danyeela hat mir MEIN PERSÖNLICHES Danyeela-Heftchen nach Potsdam geschickt, begleitet von Karte und ATC (raffiniert, na klar) und einem (mir ein wenig Respekt einflößenden) Werkstoff.

Fühlt Euch stürmisch umarmt und umgerannt und entschuldigend aufgeholfen, Ihr Beiden! Ich freu mich schon auf diverse Versuchsläufe mit den schönen Sachen.

Hach, und bevor ich es wieder vergesse: Nina (Toujours-Moi) is mir unlängst als Bloggerin bekannt geworden. :-) Nich nur, dass man dort ihre feinen Scrapsachen bestaunen kann, nee, is ja noch viel besser. Aber lest selbst!

Sonntag, 12. Oktober 2008

Ego

Der erste Satz vom letzten Post gilt noch immer. Irgendwie renn ich mir die ganze Woche schon selbst hinterher - und irgendwie hab ich keinen großen Erfolg beim Einkriegen. War ich mal eher im Bett, ging das Licht wegen fortgesetzter zwielichtiger Bücher auch erst nach Zwei aus. Die Abende sind zu kurz, die Wochenenden zu aufregend. Und ich hab keine Hoffnung auf Besserung - die Herbst- und Wintermonate sind bei mir immer extrem hektisch und ungeliebt. Andere Leute sind da viel schlauer, flüchten von hier und verbringen stattdessen gelassene Tage auf winzigen Kanareninseln, den ganzen doofen Dezember lang zum Beispiel. Ich nur im Traum.


Gibt Zeiten
einen Ort zu wünschen
unaufgeregt
warm
still
vielleicht Brandung
nicht wachsam die Nähe
fokussieren
Horizont suchen




Aber doch ein paar Streicheleinheiten, die mir den Alltag versüßen - ich danke Euch für Eure vielen lieben Kommentare. ;-) Katrin fragte nach den Farben, die ich auf den Gruselfotos verwendet hab. Beim Haus waren es Schulmalfarben, bei den anderen hatte ich nur Marker zur Hand, hab ein wenig davon auf Küchenkrepp getupft und vorsichtig über die gekratzten und geschmirgelten Stellen gewischt. Was Du nimmst is völlig egal, Hauptsache Pigmente drin.

Macht Euch noch 'nen schönen Sonntag und vergesst einfach, dass morgen schon wieder der Montagswahnsinn tobt!

Montag, 6. Oktober 2008

Paperbraut-Wochenende


Ich bin ja so müde. Weil ich am Wochenende permanent zur Aufmerksamkeit genötigt wurde. Von einer größeren Population Paperbräuten. Bin noch ganz verwickelt in den tausend Eindrücken, die mir im Kopf rumschwirren, und brauche sicher noch einige Zeit um das alles einzuordnen und abzulegen. Beispielsweise is mir am Wochenende bekannt geworden, dass es sehr seltsame Süchte geben muss. Ich mag hier nur die ominöse Gemüsetütensucht ansprechen - mir is eine Dealerin bekannt geworden, die tatsächlich sage und schreibe 800 - in Worten: achthundert - Gemüsetüten an die Junkies gebracht hat.

Es war irre schön mit Euch, hört Ihr? :-)

Gebastelt hab ich erstaunlicherweise auch ein wenig. Eigentlich dachte ich, dass das bei all der Aufregung unmöglich sein würde, aber Wallys Behelfsshop hat für den nötigen Anstoß gesorgt, ein paar Halloween-Fotos vom letzten Jahr auf's Papier zu bringen. Bisher hab ich mich nich getraut, sie zu verscrappen - ein wenig morbid schienen sie mir. Ich hab sie mit Nadel, Schleifpapier und Farbe etwas bunter gemacht.