Sonntag, 30. November 2008

Wunde Finger

hab ich mir diese Woche über hierbei geholt:





Und deshalb war es auch so still hier. Ich nähe nämlich noch langsamer als ich scrappe. Aber ungeschicktes Fleisch muss weg, drum wird gelegentlich auch weiter mit Nadel und Faden hantiert werden. Auch weil die liebe Nina mich vor ein paar Tagen mit einem Päckchen süßer Stoffreste überrascht hat. Ich dank Dir sehr dafür, hörst Du?

Gestern hab ich mit Maren und Magdalena in Berlin gescrappt - naja, eigentlich hab ich bloß ein paar Fotos auf alt getrimmt und die beiden haben gescrappt. War richtig schön, danke für Eure nette Gesellschaft! :-)

Sonntag, 23. November 2008

Knopf an Knopf

Eigentlich hatte ich die ganze Woche über für's Wochenende ein bestimmtes Projekt geplant und konnte es kaum erwarten loszulegen. Mhm - irgendwie isses dann was anderes geworden, weil es sich beim Werkeln in eine andere Richtung als die gewünschte entwickelt hat. Kennt Ihr das auch?

Jedenfalls hab ich den Ponaltransfer auf Lakenstoff ausprobiert. Fazit - kann man mal machen, is aber nich so der Renner. Das Bildchen is im Ergebnis zwar vergleichbar mit dem Transfer auf Papier, das Ganze is nach dem Trocknen jedoch sehr unflexibel - eher wie Leinwand. Den fertigen Transfer hab ich dann noch einmal mit Ponal "überlackiert", damit die dann ja papierne Oberfläche nich gar so empfindlich is. Nun hab ich also entschieden, dass mein ursprüngliches Vorhaben verschoben und Fazit des Wochenendes bloß einmal mehr ein Heftchen is (Gruß an Daniela, man kann ja nie genug leere davon haben). Bekommt keinen Schreck - das verwendete Foto wurde an anderer Stelle im WWW schon ausgiebigst besprochen. ;-)




Dann hab ich mich noch besonders über einen dieser Awards gefreut. Mimi hat ihn mir überreicht, und ich freu mich so ganz besonders, weil ich ihre Arbeiten sehr liebe, da sie mich immer wieder inspirieren. Leider kann ich meistens gar nicht lesen, was sie so schreibt. *gg Besucht sie mal, ich bin sicher, Ihr werdet begeistert sein, von dem was Ihr seht!

Montag, 17. November 2008

Fabric-Scraps

Was is fast so gut wie der Jackpot im Lotto? Genau - es is Montagmorgen und ich muss nich in's Büro. :-) Heute hatte sich der Elektriker angemeldet und ich deshalb Gelegenheit, mal 'nen ganzen sinnlosen Tag alleine zu Hause zu verbringen. Seit ein paar Monaten bin ich stolzer Besitzer dieses Buches hier (von denen ich übrigens zwei hab, aber is ja bald Nikolausi):


Meine Näherfahrungen beschränken sich nun ausschließlich darauf, dass ich Fotos oder PP auf PP oder Karton nähen kann. Halbwegs. Aber schief is ja mein Aushängeschild. Und nun hab ich mich ob der Zeit, die mir heute Dank der elektrischen Wartungs- und Überprüfungsmaßnahmen geschenkt wurde, mal an meine bisher mühsam zusammengesammelten Stroff-Scraps gemacht und ein klitzekleines Notizbüchlein gebastelt. Boah, macht das Laune! Wie gesagt und gewohnt - alles nich perfekt, aber ich hab es gern in meiner Hand. Auch wenn ich wieder nich weiß, was ich reinschreiben soll ...






Ich denke jedenfalls, dass das ausgebaut wird. Wenn jemand von Euch noch den ein oder anderen Tipp hat, wo man günstig vielfältigste farbenfrohe Stoffreste erhaschen kann - ich wär sehr dankbar dafür.

Der Hintergrund im Pink-Grün-Layout is übrigens nix weiter als ein Stück Stoff, mit Klebestift auf Cardstock geklebt. Gaaaaaaaaaanz schnell und einfach. ;-)

Sonntag, 16. November 2008

Pink und Grün

... is eine Farbkombi, die ich schon immer mal loswerden wollte. Hab ich bei Euch schon oft bewundert - auch auf Karten und Tags. Kleinmädchenträume kommen ganz bestimmt ab und an in diesen Farben daher.




Träumt süß! ;-)

Donnerstag, 13. November 2008

STM-G # 2

Ich hab mir eben die Slide-Show zur ersten STM-G-Herausforderung angeschaut - da is ja ganz schön was zusammen gekommen! Schön, das macht Spaß. Wenn Ihr nun am Wochenende noch nich ganz ausgebucht seid - na prima. Dann gleich hier entlang!

Als ich mir das Welle-VIDEO ansah, hatte ich sowas wie'n Flash. Ich fand mich in verschwommenen Schwarz/Weiß-Fotos am Strand von Warnemünde wieder und war wieder Achtzehn. Etliche Stunden hab ich in alten Erinnerungen gekramt, meinen damaligen Taschenkalender gefunden und gescannt (natürlich "bereinigt" - gehört ja nich jeder spätpubertäre Gedanke in's Familienalbum) und viel zu viel Wein dabei getrunken. :-)




Ach und wegen des Vampircovers war da ja noch Nadine, die mich als "sooo brutal" beschimpfte. Dabei habe ich im wahrsten Sinne des Wortes den Versuch gemacht, aus tiefstem Herzen romantisch zu sein. Ich muss wohl noch üben ... ;-)
Melanie hat dankenswerterweise Berlis Frage nach dem Ponal beantwortet - Holzleim. Im Paperbraut-Forum und neulich auch noch bei Bille hab ich kurz bebildert, wie das genau geht.
Grid, ja es sind diese Bis(s)-Geschichtchen - aber die sind nich im herkömmlichen Sinne gruselig. Koste einfach mal. *gg
Jasmin, auf Video willste mich ganz sicher nich, glaub mir. Aber wir sehen uns ja live und in Farbe im Wonnemonat Mai, nich wahr?
Steffka, Du könntest Expedit ja Türen verpassen und Deine unglaublichen Fotos draufkleistern. Mit Ponal versteht sich.
Und Simone - das sieht auch diesmal nur auf den Fotos so brauchbar aus, es is weit entfernt von "sauber".
Und ich danke Euch für Eure Aufmerksamkeit und die Blumen. Jetzt aber auf an den Strand, die Welle besingen!

Montag, 10. November 2008

Geständnis

Ja, auch ich bin diesen Vampirbüchern verfallen. Nö, ich schäm mich nich arg genug, um damit nich auch noch Hausieren zu gehen. Da ich mich mit den deutschen Übersetzungen begnügen muss (ja, selbst Schuld - ich weiß doch), hab ich wenigstens den ätzenden deutschen Titel samt Taschenbuchcover vom ersten Band entfernt und den Inhalt "neu" verpackt. Und nochmal ja - Danyeela hat auch schon mal Hand an ein solches Buch gelegt - aber schließlich hat sie mir die Dinger ja auch überhaupt erst verordnet, und somit fühle ich mich berufen es nachzuäffen. :-)






Ich hab eine alte Medizin-Buch-Seite (ebay) eingescannt und ein wenig coloriert und dann mittels Ponaltransfer auf weiß grundierte Graupappe übertragen. Da die Graupappe sich in eine recht seltsame Masse verwandelt, wenn sie nur gut genug mit Ponal durchtränkt ist, konnte ich den Buchrücken so richtig schön schäbig kneten und schieben.

Sonntag, 9. November 2008

Eine meiner Macken

... hab ich heute verscrappt. Ich hab nämlich Nicoles CJ "Meine Macken" hier zu liegen. Aus den neun Milliarden Widerlichkeiten meines unmöglichen Charakters hab ich mir eine rausgepickt, die ich auch zu Papier zu bringen in der Lage war.




Also überlegt Euch, wenn Ihr meine Nummer wählt, ob Ihr mir was zu sagen habt oder mich bloß ärgern wollt. ;-)

Von diesem Wochenende bin ich ansonsten ziemlich genervt - irgendwie hab ich den ganzen Samstag verschlafen und den Sonntag vertrödelt. Morgen mach ich erstmal ausgiebige Blog- und Forenrunden und hab dann vielleicht auch wieder Bastelelan. Im Übrigen hab ich die Tage mal wieder erkannt, dass mich das Leben bisher von Tragik verschont ließ, glücklicherweise hat es mich wohl lieber mit der Komik bedacht. Nun weiß ich bloß noch nich, ob mich diese Erkenntnis gut einschlafen lässt. Guten Wochenstart wünsch ich Euch jedenfalls! :-)

Dienstag, 4. November 2008

Scrap Dir doch mal die Musik!

Also eigentlich wollte ich ja hier dazu anstiften, bei Challenge Nr. 1 von Scrapping The Music - Germany mitzumachen. Und nun hab ich in den Foren und auf Euren Blogs schon so viele tolle Layouts von Euch gesehen! Aber Ihr habt ja noch Zeit - die bisher Unentschlossenen können Ihre Layouts oder anderen Scrapwerke noch bis zum Freitag, den 14. November 2008, 23.59 Uhr einreichen - und damit vielleicht auch einen der schnuckeligen Preise gewinnen.

Ich jedenfalls horchte sofort beim Wort "Einzelstück" auf, stand doch vor mir mein Lieblings-Kaffeepott, den hat mir Pia im letzten Jahr geschenkt. Selbst getöpfert natürlich! :-)





Dann mal ab an den Basteltisch! ;-)

Samstag, 1. November 2008

Gibt so Tage

... da braucht man nich viel zum Glück: Ausschlafen, zum Mittag die aufgewärmten Reste vom Vortag, eine Dusche, Lieblingsklamotten, nette Post im Kasten und das Gefühl aufkommender Langeweile. Was also? Ich hatte da so'nen Stapel von aus Briefumschlägen ausgerissenen Postadressen in einer Ecke zu liegen. Weil, wenn man viel online unterwegs is, steigt seltsamerweise automatisch auch die Anzahl der Postversandstücke, die so anfallen. Das fiel mir schon auf, bevor ich in Scrapperkreisen unterwegs war. Also is der Bau eines Adressbuches gar nich so 'ne üble Idee gegen Langeweile sowie auch gegen Chaos, dacht ich mir. Für das Cover musste ein hyperaktuelles Danyeela-Papier herhalten. Diesen netten Umschlag hatte ich nämlich heute im Kasten. ;-)