Mittwoch, 13. Mai 2009

Sehr chaotisches Hausaufgabenheft-Verschönerungs-Tutorial

Vor ein paar Wochen hab ich für Pias Unterrichtsplanung ein Hausaufgabenheft gepimpt. Das ging ungefähr so: (Wie gehabt - Klick für größer.)


1. Eine alte Einkaufstasche (aus Cannes - wie schön), Verpackungspappe und ein Billighausaufgabenheft zusammengesucht; 2. zwei Stück Pappe angezeichnet - jeweils Heftgröße, ausgeschnitten; 3. aus der Tasche "schöne" Stücke für Außen- und Innencover zurechtgeschnitten (also vier), ungefähr ein bis zwei Zentimeter "Nahtzugabe" nich vergessen; 4. is dabei herauskommen.



1. Aus dem Taschenboden ein "besonders schönes" Stückchen rausgeschnitten; 2. ein Stückchen gepolstertes Klebeband von hinten dagegen geklebt (trägt schön auf), auf das als Vorderseite gedachte Stück Tasche gepappt; 3. mit Kleberoller oder so die Vorderseite auf die Pappe geklebt; 4. is dabei herauskommen.



1. Jetzt die Pappe mit der Vorderseite und dem besonders schönen Stück unter die Nähmaschinennadel, um's kleine, besonders schöne Stück drumrum genäht; 2. Ränder weggeschnitten; 3. Innencoverstück wiederum auf die Pappe geklebt (Sandwich!); 4. sieht man das?



1. Mit der Nähmaschine immer knapp neben den Pappkanten die Coveraußen- und -innenseite ringsherum zusammengenäht, noch ein Sandwich für's Rückencover auf die selbe Art geklebt und genäht; 2. Ränder nachgeschnitten; 3. Hausaufgabenheft auseinander genommen; 4. in beispielsweise vier einzelne dünne Hefte aufgeteilt und vielleicht noch jeweils einen bunten Streifen Resteinkaufstasche oder ähnliches um jedes der kleinen Heftchen gelegt.



1. Hab ich aus dem alten Hausaufgabenheftumschlag noch die beiden Stundenpläne ausgeschnitten und Rücken an Rücken an einen der bunten Streifen genäht; 2. gestapelt: Cover, alle Heftchen, Cover; 3. angezeichnet, wo ungefähr die "Heftbänder" sitzen sollten; 4. Heftband (ich nahm die Taschenhenkel) mit Kleberoller an der richtigen Stelle fixiert.



1. Fest-crop-a-dilt (oder auch nähen oder so); 2. probiert, wie wieviel Platz die Heftchen zwischen den Covern brauchen; 3. zweites Cover mit Kleberoller fixiert; 4. auch hier fest-crop-a-dilt und schöngemacht.



1. Angezeichnet, wo die Löcher für die Bindung hingehören; 2. genau dort dann die Heftchen durchgebohrt; 3. und 4. sowie die folgenden Bildserien find ich sehr umständlich zu erklären - probiert's einfach aus. ;-)








Und weil ich jetzt wirklich sehr fleißig war, bekomm ich auch 'ne Belohnung.


Mhm, zugegeben, eigentlich is an dieser Bestellung Pia schuld und nutznießend - aber ich vermute mal ganz stark, dass ich in sehr absehbarer Zeit ganz dringend nach Langem mal wieder das ein oder andere Layout scrappen muss! *strahl und hüpf*

Sonntag, 10. Mai 2009

Hühnerhof-Album

Genau, ich hab die kleinen Mini-Layouts, die wir beim Paperbraut-Treffen geswappt haben, in ein Album gebastelt. Auch bei der Wellpappe hat mein nun wieder von mir in mein Herz geschlossenes Nähmaschinchen keinen Ärger mehr gemacht. Zum Coverdesign hat mich eine mal von der fabelhaften Celine Navarro gescrappte und auf ihrem Blog vorgestellte Glückwunschkarte inspiriert - okay, sie hat eindeutig ein besseres Händchen gehabt, aber ein Spaß war es mir allemal! :-)



Donnerstag, 7. Mai 2009

Sie tut's!

Ihre verflixte Pflicht und Schuldigkeit nämlich. Die Nähmaschine, das zickige Ding. Ich hab sie nur eingestöpselt und losgenäht. Dabei hat sie in Bad Hersfeld nur Fadensalat produziert. Vor dem Genähe hab ich noch weißen Bettlakenstoff mit Acrylfarbe bepinselt (so wie Daniela mir das so schön beigebracht hat) und anschließend mit meinen bis dato noch jungfräulichen Karl-und-Karla-Stempeln bearbeitet. (Ich oller Ossi sag übrigens meistens Paul und Paula aus Versehen ...) Also erst mit Acrylfarben gestempelt, dann noch mal mit Staz On drüber. Bei der Gelegenheit fällt mir noch ein, dass ich bei Sylvie auf dem GermanArtStamps-Blog so 'ne schöne Hintergrund-Stempel-Anleitung gesehen hab, wo auch ordentlich gematscht werden darf. ;-) Jedenfalls hat Pia nun auch ein Krimskramstäschchen aus eigener Werkstatt. Erst war ich etwas pikiert über mich, weil der Reißverschluss an einer Seite nich so ganz zueinander findet - aber Pia tröstete mich: "Mama, bei den gekauften passt das auch fast nie richtig zusammen." Fotografiert hab ich den Nähfehler allerdings nich für Euch. *gg

Montag, 4. Mai 2009

Kleine Nachlese

Vorbei. Viel zu schnell. Ich hatte ein wirklich schönes Wochenende in Bad Hersfeld. Mit den Paperbräuten. Jedenfalls mit vielen von denen, alle können ja wohl nie zusammenkommen. :-) Eines war mir sofort bewusst: So schön es ist, jemanden kennenzulernen, der bisher "nur" ein virtueller Kontakt war - es is noch viel schöner, jemanden WIEDERzusehen, den man gelegentlich schon real in's Herz schließen konnte. Es is unglaublich, wie viele Dinge wir übereinander wissen, wie viel Interesse wir aneinander haben, obwohl wir so selten oder eben überhaupt noch nich beieinander gesessen haben. Versucht das mal Leuten zu erklären, die mit Geringschätzung über diese "neuen Medien" herziehen, die doch ganz offensichtlich den Kontakt zur Außenwelt abschneiden usw. usf. ... ;-)

Auf einige Mädels war ich besonders gespannt - auf Birgit, Nina, Katrin und Steffka zum Beispiel - es war toll, Euch so live und zum "Anfassen" zu erleben. Bei vielen anderen hatte ich das Gefühl, sie schon jahrelang zu kennen - Petra, Nina, Cynthia, Mic, Jasmin, Ina, Tina und Maren, Magdalena, Anja und Anja und Anja und Anja (Hab ich noch eine Anja vergessen? *gg), Bettina, Renate und Jessica und Katrin und Marion sowieso und Sabrina sogar in Heiliger Zweifaltigkeit!

Meine lieben Nordlichter, Petra und Andrea und Majbritt und - ganz neu - Helle - ich hatte viel zu wenig Zeit mit Euch! Für mich 'ne besondere Freude war Steffi (Woodstock) - wir haben nich viel (Fast gar nix?) miteinander geredet, aber ich war von Deinem Scrap-Stil sowas von angetan! Barbara, Anica, Anke, Svenja und Susa, Sandra, Tanja, Josefa, Grit, Sandra, Melli, Daniela, Iris, Suse, Tanja, Marikka, Sina, Nicole (die wir übrigens in's neue Lebensjahr hineingesungen haben *thihi*), Claudia und Gisela - schade, dass wir nich 'ne Woche Zeit hatten, um auch uns ein wenig zu "beschnuppern" - das kam eindeutig zu kurz.

Tja und dann Wally - ich bin beeindruckt von Deiner arbeitsamen Geduld im Wigbert-Shop (Hieß der so?)! Dir und Majbritt einen besonders lieben Dank für all die Arbeit im Vorfeld mit der Organisation - ich hätte vermutlich nich gewusst, wo ich die olle Bettwäsche ablegen muss, wenn Majbritt mir nich mit Rat und Tat zur Seite gestanden hätte. ;-)

Die Familie war auch begeistert, ob der Männer und Scrap-Kinder, die es für alle rundrum passend gemacht haben - Thomas hat jedenfalls nix dagegen, auch nächstes Mal meine Bastelkisten zum Treffen zu chauffieren und Pia spielt schon mit dem Gedanken, ein Mini-Circle-Journal mit Yves, Christine und Sammy anzustiften. Schauen wir mal.

Fotos hab ich ganze drei gemacht; ein Drittel davon zeig ich Euch - und das Ergebnis dieser Sitzung:



Was ich angestellt hab? Den ganzen Samstag über hab ich versucht ein Heftchen zu nähen. Aber meine Nähmaschine hat sich erstmalig unkooperativ gezeigt und so musste ich das meiste mit der Hand sticheln. Foto davon hab ich nich, weil das ein willkommenes Geburtstagsheftchen für Nicole war. Ansonsten hab ich bloß ein wenig sinnierend vor mich her geklebt. Dank Sabrinas Schweinezeitungen. :-)


Ich drück Euch mal alle! :-)