Sonntag, 28. Juni 2009

Närrisches

Berufstätigerweise müsste man das Wochenende eigentlich für die lästige Hausarbeit nutzen, die unsereinem ja unter der Woche aus egohygienischen Gründen völlig abgeht. Aber man hat die Narrenhände nich immer so im Griff, wie es sinnvoll und notwendig wär. So bekam der von Pia gestichelte ZombieBär noch einen bunten Beschützer. Der Haushalt blieb halt liegen.



Danyeela, ich hoffe nur, Du bist nich allergisch gegen Hausstaubmilben, die das Gästebett umlagern? ;-)

Ach ja, die possierlichen Knuddeltierchen entspringen übrigens nich meiner zweifelhaften Fantasie, sondern sind inspiriert - wenn nich gar schamlos plagiiert - von den zum Beispiel hier vorgestellten großen Geistern. Lohnt sich, da mal drin rumzuklicken!

Mittwoch, 24. Juni 2009

Nightmare - Die Rückkehr

Genau, die Biester machen mir Spaß. Heute jedenfalls noch. Also gab's 'ne Fortsetzung. Der kleine Kerl spielt den Libero. Pia hat sich übrigens auch einen genäht, der is nur noch nich ganz fertig.


Mhm, irgendwie fehlt da was in der Hose.


Seid nett zueinander! ;-)

Dienstag, 23. Juni 2009

Nightmare

Der hier verreist morgen. Weil manchmal, da braucht man einfach jemanden, dem es augenscheinlich mindestens genau so beschissen geht, wie einem selbst. Tief im Westen hat das vielleicht gerade wer nötig.


Mir geht's übrigens schön. :-)

Sonntag, 21. Juni 2009

Fundstücke

Wieder ein Kreisheft in den Händen gehalten. Und Donnerwetter - das war schon richtig dick und voll mit wunderbaren "Fundstücken".

Das Finden von Metaphern und Gedanken in Büchern ist eine überaus platzsparende Art und Weise, mehr oder minder bedeutungsvolle Dinge am Wegesrand aufzusammeln. Ich mag das gern. Da gibt es dann in der Hausbibliothek das ein oder andere Eselsohr zwischen den Seiten. Dieses gute Stück fand ich vor gut sieben Jahren, und ich finde es noch immer gesund, es ab und an zu lesen.



Und auch wenn Stuckrad-Barre inzwischen ziemlich aus der Mode gekommen ist, die "Beschwörungsformel der Kreisförmigkeit emotionaler Zustände" lässt mich heute noch entzückt in die Hände klatschen.

Sonntag, 14. Juni 2009

Zum Angewöhnen

... hab ich mich mal aus gegebenen Anlässen an zwei Geburtstagskarten gemacht. War gar nich so schlimm, tat überhaupt nich weh. :-)




Und außerdem war ich mal auf Draht. Danyeelas Schmuckstücke haben mich damals so sehr fasziniert, dass ich kleine Zangen und Draht schon ein Weilchen im Schubfach liegen hab. Den ollen Lötkolben, den ich meinem Papa aus dem Kreuz geleiert hab, habe ich allerdings noch nicht angerührt, das seltsame Glasfundstück is einfach bloß mit dem Draht fest umwickelt. Naja, wenn es zum Umhängen ein bisschen zu dick aufgetragen ist, kann man's ja immer noch an den Spiegel hängen.



Ihr Lieben, ich dank Euch ganz herzlich für das Daumendrücken für meine Schnuddeltochter. Trotz allem war ich dann am Samstag mit Thomas nach langer Zeit mal wieder in Polen unterwegs - wir haben Pia an der Obra aufgesammelt, und sie hat die letzte Nacht friedlich bei uns im Bett verbracht. Aber bald steht die jährliche Schulfahrt auf dem Kalender, dann gibt's 'nen neuen Versuch. Übrigens fällt es mir eigentlich gar nich schwer, sie gehen zu lassen, ich weiß sie ja bei tollen Menschen. ;-)

Donnerstag, 11. Juni 2009

Rüsseldrücken

Ja, meine Mutter weiß auch, dass ich mich manchmal nur melde, wenn ich Hilfe brauche. So nun auch bei Euch. ;-)

Paar von Euch wissen ja, dass meine Lieblings-Pia trotz ihrer immerhin schon Einmetervierzig gar nich gerne (eigentlich überhaupt nich) ihre Nächte von uns getrennt verbringen mag. Nun hat sie aber beschlossen, dass sie mit den Elf-, Zwölf- und Dreizehnjährigen auf große Kanu-Camping-Tour in Polen gehen wird - auf Liebesschulfahrt. Allen Pädagogen/Antipädagogen oder sonst Aufgeschlossenen geb ich auf Anfrage auch gern mehr Infos zu dieser großartigen Angelegenheit.

Morgen früh jedenfalls bring ich sie zum Bahnhof. Und Euch möchte ich nun ganz lieb bitten, ihr mit uns doch alle Daumen zu drücken, damit sie die für sie riesengroße Herausforderung meistert. Helft Ihr mit ganz vielen positiven Schwingungen? Denkt Ihr mit mir zusammen die nächste Woche über vielleicht den ein oder anderen Spätabend noch mal an mein Kind und schickt ihr gute Wünsche? Ich hab ihr gestern 'nen kleinen Gefährten gebaut, damit sie eine kleine Unterstützung immer am Mann hat.



Kommt Euch der Stoff bekannt vor? Is 'ne Liebesgabe von Danyeela, damit hat sie auch schon mal ein zauberhaftes Reißverschlusstäschchen genäht.

Und wenn alles grandios läuft, wer weiß, dann hab ich - so kinderlos - vielleicht auch mal wieder Lust auf größere Bastelprojekte. Die letzten Wochen war ich wirklich fürchterlich faul.

Montag, 1. Juni 2009

Potsdamer Bäume

Okay, ich geb's zu - ich bin etwas von der Bastelei abgekommen die letzten Wochen. Seht's mir nach, ich hatte auch so meine Zerstreuung. ;-)

Aber ich hab so ganz langsam und nach und nach immerhin endlich Stefanies Baum-CJ mit meinem Eintrag bestückt, so dass es seine Reise wieder antreten kann. Stefanie, Du hast mir mehrere schöne Stunden beschert mit Deinem Thema. Zuerst einmal habe ich so Phasen, in denen ich mich unheimlich gern mit Potsdams Stadtgeschichte beschäftige. Genau die Baumgeschichten waren wieder Anlass dazu. Ich hab ein hübsches Büchlein entdeckt, vom Potsdamer Claas Fischer. Und ich hab mich an einem schönen Tag im Park Sanssouci verloren und ein paar Erinnerungen gefunden. :-) Also sehr viel mehr, als nur mit Papier gespielt.









Und jetzt werd ich mal schauen gehen, ob ich außer Ponal nich noch irgendwo Tapetenkleister in meinem Chaos finden kann. Da juckt mich nämlich irgendwo so eine kleine Idee ...