Sonntag, 30. Mai 2010

Sündenfall

Nö, ich rechtfertige mich nich mehr. ;-)




Als Nicht-(Mehr-)Mac-User und iPhone-Nicht-Bedienen-Könner war ich erst ein wenig genervt von dem Teil. Aber inzwischen hab ich mich sogar dazu hinreißen lassen, dem Baby ein kuschelweiches Outfit zusammenzunähen. Doch, ich mag's. Und lese sogar Bücher drauf, obwohl ich sonst einer dieser Textausdrucker bin. Da sag noch mal wer, man könne sich in unserem Alter nich mehr ändern. Ts.
Schönen Restsonntag!

Montag, 24. Mai 2010

Im Japanischen Garten

... war ich über's verlängerte Wochenende nicht. Aber zwei nette Grillabende (mit den Würstchen bin ich für dieses Jahr durch) waren mir vergönnt und einen ganzen Satz Druckerpatronen hab ich in's heißgeliebte Khadi-Papier gejagt, Himmel das Zeug säuft die Tinte regelrecht, aber es is so schön. Im Osterurlaub sind wir durch den Japanischen Garten in Monte-Carlo gelaufen, und wir waren fasziniert von der dortigen Atmosphäre - völlige Ruhe ausstrahlend zwischen all den Hochhäusern, dem Verkehr und der geschäftlichen Hektik gleich fünf Meter nebenher. Ich mag ja solche Gegensätze sehr viel lieber als lauschige Plätzchen mitten im Nix. :-)









Montag, 17. Mai 2010

Auftragsarbeit

Auftraggeber war mein Kind. Auf Sinn oder Unsinn der "Gravur" wollen wir hier nicht weiter eingehen, steht uns auch nich zu find ich. Mir hat's großen Spaß gemacht.  Faszinierend, dass man - Ätz- und Aushärtzeit mal abgezogen - keine zwei Stunden für so ein Teil braucht. Für ein 12er Layout brauch ich 15 bis 25 Stunden ...


Weitermachen!

Sonntag, 16. Mai 2010

So nach und nach

... dürfte ich wohl mit gutem Gewissen neues Material kaufen, glaub ich. Schon lang wollte ich mal nach Sketch scrappen, weil ich dann aber mehrere hundert Möglichkeiten gefunden hatte, an einen solchen zu kommen, konnte ich mich gar nich mehr für einen entscheiden (ihr wisst schon, das Ding mit dem Wirdsichnochwasbesseresfindenwennichnochweitersuch ...). Auf meinen Hilferuf im Paperbrautforum hin hat mich Schnipselchen-Sandra prompt mit einen Sketch aus ihrem Fundus versorgt, den ich dann auch wie mir vorher angedroht abarbeitete. Puh, ich hatte Glück, der war nämlich ganz prima.



Auf meine Bitte hin kramte Sandra dann auch noch 'nen tollen Sketch für mehrere Fotos raus, was damit endete:


Also komm ich zu dem Schluss, dass nach Sketch arbeiten ziemlich gut funktioniert - allerdings nur dann, wenn ich quasi zu einem bestimmten "genötigt" werde und der Nötiger auch noch ein Händchen für die richtige Auswahl hat. Sandra, ich wende mich gelegentlich vertrauensvoll an Dich, ja? :-)

Die Bräute veranstalten jede Woche 'ne Sonntagabend-Challenge, und Ende April hatte mich Anja mit ihrer Vorgabe überzeugt, doch mal den Hintergrund zu "verstümmeln", also Einreißen, Zusammenknüllen und so. Hah, da kenn ich mich ja aus. Letztlich scheiterte ich aber dann doch daran, mir innerhalb eines Abends ein ganzes Layout auszudenken und war mit dem Ergebnis nich wirklich zufrieden. So lag das hier noch ein paar Wochen rum und irgendwann erbarmte ich mich und knibbelte hier und dort wieder was ab und tat neues dazu. Naja, vielleicht hab ich's auch verschlimmbessert ...



Und jetzt hab ich noch 'nen ganzen Nachmittag und Abend Bastelzeit, wenn ich möchte. Mhm, Papier oder Lötzinn? Ich geh mal gucken.

Donnerstag, 6. Mai 2010

Resin die Zweite

Ich hatte ja zwei Teilchen gelötet und natürlich auch gleich mit ausgegossen. Weil ich selten nachdenke bevor ich etwas anstelle, wusste ich nich so recht, was nun eigentlich eingegossen werden sollte. Da mir im Haus nix in's Gesicht sprang, lungerte ich ein wenig auf der Terrasse herum und fand ein trockenes Ästchen und die Vergissmeinnicht im Blumenbeet der ukrainischen Nachbarn (die leider weggezogen sind, jetzt isses ekelhaft still hier ...). Den blauen Vergissmeinnicht hat das Easy Cast die Farbe rausgehauen, sind wohl etwas zart besaitet, die Süßen. Und beim nächsten mal fixier ich so leichte Dinge dann besser vor dem Eingießen, weil das ganze "Ensemble" an der Oberfläche schwimmt. Aber ich find's nich ganz verdorben, und letztlich is alles fest und konserviert denk ich.

Nun wusste ich aber eigentlich gar nich, was ich mit dem Stück anfangen sollte. Zum Glück fand ich ein paar farblich ganz gut passende Türkise in meinem Fundus - der wirklich und ehrlich nich sehr groß is - und machte mir ungefähr diese Vorgabe für ein Armband:


Ich bin kein guter Designer. Ich tu mich wirklich schwer mit dem Entwerfen. Es war 'n langer Weg bis zu diesem hier:



Schlussendlich hab ich noch den Silberdraht mit Kupferkern, den ich vor dem Ringe-Biegen angeschliffen hatte, weil Schwefelleber halt nur Kupfer färbt, in selbige getaucht. Damit die Lötstellen nich immer so silbern bleiben, hab ich mir inzwischen kupferfarbene Zinn-Patina für Tiffany-Technik (bei der Glaspalette) besorgt. Deshalb ist das Resinstück auch so dunkel.



Katrin, Du brauchst übrigens keine Skrupel haben - das Easy Cast stinkt weder besonders, noch isses schwierig zu handhaben. Bloß eins zu eins ordentlich vermischen, fertig. Und dann Geduld haben - zum Trocknen braucht es ein wenig. Drauffassen konnte ich einen Tag später, laut Hersteller braucht es ca. 72 Stunden zum Aushärten.

Danyeela, Du solltest es ruhig mal mit Lötwasser, besser -paste versuchen. Ich benutz bleifreies Lot und das macht selten was ich will - schon gar nich ohne Flux.

Und Ihr fragt Euch, weshalb ich das alles so ausführlich schreib?? Menno, ich such Spielgefährtinnen. Na, wie wär's mit 'nem Versuch? Ihr seid auch herzlich an meinen heimischen Basteltisch eingeladen ... ;-)

Sonntag, 2. Mai 2010

Experimente, Experimente

Schön, wenn Frau am Wochenende Zeit für ihre ureigenen Sachen hat. Basteln zum Beispiel, nich wahr? So hab ich immer voller Ehrfurcht in allerlei Bastelbüchern wie diesem die wunderschönen Metallfassungen mit Resinfüllung bewundert. Inzwischen bin ich mit Lötkram ja reichlich eingedeckt. So hab ich aus Kupferblech Fassungen gelötet, was sehr, sehr viel einfacher war, als ich immer befürchtet hatte. Jedenfalls mit Weichlot und der Gasflamme am kleinen Dremel Versatip.


Das tolle Team von Creavil hat mich unlängst auf Nachfrage dann auch mit "Füllmaterial" versorgt. Da dieses dem Hörensagen nach so geniale "Ice Resin" nur in Übersee zu beziehen is, entschied ich mich der Einfachheit halber für Easy Cast aus dem Kars-Katalog. Und nach meinem Erstversuch bin ich ziemlich zufrieden mit dem Stoff.




Macht Spaß und vielleicht auch ein wenig süchtig. Also gibt's sicher mehr davon ...