Dienstag, 31. August 2010

Verregnete Wochenenden ...

... sind ja manchmal gar nich so übel. Die mentale Sonne brachte am vergangenen jenem jedenfalls die Lieblings-Danyeela in die heimischen Hallen. Himmel, war das 'ne Session. Selbst so existenzielle Dinge wie Nahrungsaufnahme und Körperpflege kamen mir von Tag zu Tag lästiger vor, hätte man die damit vergeudeten Minuten nich auch so viel sinnvoller mit Fachsimpelei oder einfach in einträchtiger, flowbegleiteter Schweigsamkeit verbringen können. Danyeela gab wie gewohnt ein höllisches Tempo vor - sieht man am besten an den zahlreichen Ergebnissen. Paperbräute zum Beispiel wissen, dass die ellenbogengestützten Narrenhände immer eher introvertiert als Unterkieferablage dienen, wenn es an's gemeinsame Basteln geht. Selbstredend hab ich dann aber schon was zustande gebracht. Armband und Ring aus Kupferblech, -draht, viel bleifreiem Lot, Plastikmodellfiguren, garniert mit Easy-Cast-Resin und Tiffany-Löterei-Patina:









Ein lang gehegtes Vorhaben ließ sich nich ganz in die Tat umsetzen. Eigentlich sollte das Büchlein nich nur ein Metallcover sondern auch ein gedrucktes Innenleben haben. Leider brachte die heimische Software keinen Broschürendruck im Klitzekleinformat zustande - allerdings werd ich daran weitertüfteln - wer braucht schon noch mehr leere Bücher, mhm? Außerdem wollte ich das Buch an einer Kette um meinen Hals tragen, dazu is dieses Modell dann aber doch zu groß und zu schwer. Nächster Versuch is halb so groß.










Hah, und die hier hat mir Daniela vermacht - wer mich kennt, dem is klar, dass es der ultimative Kerstin-Schmuck is. Passt wie angegossen und wird eigentlich gar nich mehr abgehangen (nur für's Foto).



Ich hab's - wie man sicher sieht - genossen. Kann ich Euch nur empfehlen: Trefft Euch und mehret Eure Kreativität! Is wie mit dem Glück: Geteiltes is doppeltes solches. ;-)

Sonntag, 8. August 2010

Danke der Nachfragen ...

... aber bei uns is wirklich alles gut! Mir scheint nur meine soziale Ader etwas abhanden gekommen zu sein, und ich hab mich ein wenig in meine Couchecke verkrochen. Vielleicht sollte ich meinen Basteltisch in's Wohnzimmer verlagern, um wenigstens nich ganz sinn- und tatenlos in der trauten Stube zu hocken. Ich werd mal drüber nachdenken. Derweil hab ich hin und wieder ein paar Utensilien auf den Couchtisch verschleppt und mich im Schneidersitz bei 45 cm Arbeitshöhe vergnügt. Probiert's ruhig, die Rückenschmerzen sind nach zwei Tagen auch wieder verschwunden. ;-)

Kupferblech in feine Streifen geschnitten und in mehr oder weniger originelle Formen gebogen:


Die Formen auf eine Platte gelötet wie hier schon mal, dann ringsherum aus der Platte ausgeschnitten:


Mit meinem neuen (!) Dremel 300 alles schmeichelzart entgratet:


Sah dann so aus:


Und weil ich ich bin - alles noch schön mit Patina versehen:


Bildchen und Papier eingeklebt:


Nach dem Auffüllen mit Resin hat man dann kleine Anhängerchen, die man zum Beispiel mit Alcohol Ink und Schleifpapier auch noch ein wenig schäbiger trimmen kann: 


Den kompletten heimischen Drahtvorrat zu Ketten gebogen:


Ich hab ja schon x-mal überlegt, mir fertige Ketten-Meterware zum verbasteln zu besorgen, aber irgendwie mag ich die handgelöteten doch lieber. Nun, vielleicht sind die Dinger ein wenig overdressed, aber ich hab's halt gern ein wenig närrisch.









Ich geh dann mal neuen Kupferdraht bestellen ...