Montag, 20. September 2010

Ich baue mir ...

... so nach und nach ein Fotoalbum. *gg* Nee im Ernst, hin und wieder hab ich richtige Lust auf denkfreie Scrapmaterialschlachten, ein paar Urlaubserinnerungen wollte ich auch noch auf's Papier bannen, ja und das dritte Ding (welches bekanntermaßen alles gut macht) waren dann ein paar Papierlieferungen, die allerdings zu 99,9 Prozent noch unangetastet der nächsten meiner Anfälle harren.

Habt Ihr schon die Restoration Collection von Crate Paper gesehen? Hab ich mir das ganze Pack gegönnt. Ich hoffe, irgendwer in der Familie macht demnächst viele, viele Fotos.





Dann hab ich mich neuerdings mit dem Mulifotofimmel infiziert. Find ich toll, wenn man die Stimmung eines ganzen Nachmittags auf ein Layout bannen kann.





Naja, dem nächsten is die Denkfreiheit ziemlich anzusehen, aber Selektieren is ja feige.





Haha, und dann hab ich 'ne Entdeckung gemacht, die mir seit heute Mittag das Grinsen nich aus dem Gesicht weichen lässt. Eigentlich hat Thomas die Entdeckung gemacht. Nämlich dass dieser seltsame Kramladen TK Maxx auch Scrapbookingzeugs im Regal hat. Und zwar richtiges! Und noch dazu zu unglaublichen Preisen. Viererpack verschiedene Thickers für 7,99 Euro, MM-Alpha-RubOns der Block für für 4,99 Euro. Alben und Cardstock, PP und Eyelets usw. gab es auch. Zwar manchmal in seltsamen Ausführungen und noch seltsameren Bundles, aber allein die Wonne darin herumzuwühlen is kaum zu bezahlen. :) Für's Kind gab's komisch bunte Chip-Blümchen und Glitzerschnörkel. Die von mir fast umarmte Kassiererin meinte nur ganz unschuldig, dass die ständig sowas reinbekämen. Filialfinder gibt's auch. Die lieben Muggel-Kollegen schauten fast ausnahmslos verwundert auf meine vermeintlichen Schätze - dass mir mehrere Packungen Pappbuchstaben zu je 7,99 solche Spar-Glücksgefühle bescherten war wohl etwas übertrieben ...

Montag, 6. September 2010

Kurz ...

... vor dem Schlafengehen noch ein paar zugegeben miese Fotos der passenden Kette zu Ring und Armband von unlängst




und von Pias vorletztem Grundschultag im sonnigen Juli. Ich hab mich ja schwergetan mit dem Schulwechsel, meine Wunschschule hatte nun zum dritten Mal keinen Platz für uns. Aber das gar nich mehr so kleine Kind hat mir Mut gemacht. 





Und so steht da:

Abschied von der Freien Schule
Und ich weiß, dass es mehr mein Abschied ist als Deiner. Mindestens so sehr, wie ich hierbleiben möchte, möchtest Du weiter. Raus in die andere Welt mit ihren anderen Herausforderungen, die Dir wichtiger vorkommen. Und Du überrumpelst mich mit Deinem Optimismus, Deinem Tatendrang, Deinem Blick nach vorn. Ich seh Dich an, und ich glaube Dir, dass alles gut ist.