Samstag, 8. Januar 2011

Amazon-Verpackungs-Recycling-Buch-Tutorial

... gibt's gleich. Vorher noch die Gibweg-Fast-Live-Ziehungs-Übertragung, für die mir freundlicherweise der eben von der Underage Party heimgekehrte Teenager des Hauses zur Verfügung stand:


Ute, mail mir Deine Adresse, dann kommt das Kettchen in die Post Anfang der Woche! :)

Das war das Vergnügen, nu die Arbeit. Ich hab mich wieder an einer Amazon-Verpackung vergriffen, wie beim Disney-Reisejournal im Oktober (unten im Post) schon einmal. Diesmal hab ich aber keine DVD-Verpackung recycled, sondern eine jenerwelcher, die immer die wunderschönen amerikanischen Bastelbücher zum Beispiel beherbergen. Was von der Verschlusstechnik übrig war hab ich abgerissen, die inneren Klapplaschen auch. Bisschen Materialermüdung gibt Charakter dacht ich mir.


Wegen vom Transport abgestoßener Ränder hab ich innen UND außen rundherum mit einer breiteren Ausführung aus meiner Malerkrepp-Sammlung verstärkt.


Anschließend wurden wieder Innen- UND Außenseite mit Gesso bepinselt. Sicher geht auch jede andere Art Farbe, das Gesso hat das ganze Pappteil jedenfalls wunderbar verstärkt ohne es völlig steif zu machen.


Nach dem Trocknen - ich hab mit der Heißluftpistole nachgeholfen, welch Ungeduld - wurde mit Schleifpapier geschmirgelt wie bekloppt. Ich hätte nie gedacht, dass Gesso so eine kompakte Oberfläche bildet, das Zeug war viel hartnäckiger als Kupferblech. Am Ende Tennisarm und weniger Material abgetragen als eigentlich geplant. Die Oberfläche sieht ein wenig aus wie ein ehemals weißer, inzwischen verwitterter Holzfensterrahmen. Kann ich mit leben, fühlt sich schön an.



Rundherum hab ich eine Linie gezogen, um Löcher für 'ne schmucke Naht vorzustechen. Die Nähmaschine wollte ich nich nehmen, weil ich in meiner keine dicken Fäden verwenden kann. Als ich das entschied war mir allerdings noch nich klar, dass mich die Handnäherei fast drei Stunden von anderen Dingen abhalten würde ... Okay, ich hab zwischendurch noch ein wenig im Internet rumgehangen und so.



So. Verschlusslösung suchen. Thomas wollte vor Jahren mal 'ne alte Tasche wegwerfen, fragte mich aber vorher, ob ich die Riemchen und Verschlüsse nich verbasteln wolle. Jepp. Heute hab ich mir die dann rausgesucht.


Ein Stück wurde mit Modellbauschrauben als Lasche angeschraubt.


Die überstehende Länge der Schrauben hab ich mit dem Seitenschneider gekappt und hinterher mit dem Dremel schön glatt geschliffen. Geht auch mit Schleifpapier! Auf dem Foto sieht man, dass ich die Stellen, an denen geschraubt worden ist, vorher noch mit Malerkrepp verstärkt habe. Was sich als löblich, aber durchaus verbesserungsfähig erweisen sollte. Dazu weiter unten mehr.


 

Die restlichen Verschlussteile angenäht bzw. verschraubt:



Ich wollte elf Doppelseiten in dem Buch unterbringen. Dafür hab ich Eylets angebracht, da die aber nicht nebeneinander passten, hab ich sie in zwei Reihen versetzt reingecrop-a-diled.


Während ich mir bei der Umnäherei meinen Tennisarm holte, hab ich mir immer wieder auch die Kehrseite meiner Verschlusslösung angesehen, und bin meinerseits zu dem Schluss gekommen, dass das eventuell nich halten wird, wenn an den Laschen und Riemen rumgezogen wird beim Öffnen und Schließen. Perforierte Wellpappe schlägt im Reißen vermutlich jedes Briefmarkenheftchen (die reißen ja nie dort, wo sie perforiert sind).


Da ich jeweils mit Schrauben gearbeitet hatte, bot sich 'ne Metallverspiegelung prima an. Hielt nur wieder ewig auf.


0,5-Millimeter-Blech schneidet sich aber super mit der Blechschere, und ich benutze auch wieder das Crop-A-Dile für diese Stärke, trotz des dummen Missgeschicks damals. Für die zwei kleineren Schräubchen hab ich noch kleine Eyelets in die Löcher gesetzt, damit sie nich so viel Spiel haben. Für die Ecken funktioniert der Corner Chomper recht gut bei dem dünnen Blech.



Nun war ich mit der Stabilität zufrieden - die Optik is nich umwerfend aber tragbar. Von außen sieht das ganze dann so aus:

  
Für die Seiten hab ich 12er Cardstockbögen genommen, die ich in der Mitte gefaltet habe, sechs davon ziemlich weit außen durchbohrt, fünf weiter innen, ganz so, wie es die Löcher im Rücken vorgaben. Dann mit Paketstrippe irgendwie fest gemacht. Beim Binden geht es bei mir immer recht abenteuerlich zu, verlangt nich von mir, dass ich das Machwerk erkläre, hab einfach geknotet und geflochten und mich in Schadensbegrenzung geübt.



Zum Schluss noch ein wenig Patina an die seltsame Befestigungsmechanik und Tabs an die Seiten - fertig.





Nee, ganz fertig ja noch nich, muss ja noch gefüllt werden. :) Aber dafür bin ich nur zu einem Elftel zuständig. Mehr davon demnächst!

Kommentare:

  1. Du machst mich schwach mit deiner Kreativität!:-)
    Es sieht so g... aus!
    LG Ina

    AntwortenLöschen
  2. Dein kreatives Input würde ich mir gerne mal für eine Woche ausleihen! Wahrscheinlich würde es mich fast umbringen... ich bin einfach nur platt was alles aus Dir heraussprudelt!
    dicken Drücker!
    Anja

    AntwortenLöschen
  3. Sehr cool. Und danke, dass Du uns an dieser Geburtsstunde teilnehmen lässt.
    LG Marion

    AntwortenLöschen
  4. Wie cool! Nach dem Motto zwei Scrapper - ein Gedanke habe ich kürzlich aus sehr ähnlichem Material, etwas Ähnliches gemacht und das womöglich zum gleichen Zweck?
    Liebe Grüße aus der Recycling-Fraktion!
    Martina

    AntwortenLöschen
  5. Wow...was hast du da bloß wieder rausgehauen. Bin übrigens sehr beeindruckt, welches Werkzeug du alles besitzt. Der Verschluß ist der Hammer!!!!!
    Hoffe ich kann das Buch mal im Original bewundern.

    AntwortenLöschen
  6. Das ist der Hammer, - und wenn ich mir den letzten Satz so durchs Gehirn wabbern lasse, kommt mir da so ein Gedanke, wer dieses Büchlein füllen wird, was wiederum bedeuten würde, das ich dieses geniale Teilchen auch mal live in den Händen halten und befüllen darf *freu*, zwar erst im Juli wenn ich richtig gerechnet habe, aber die Warterei wird es wert sein! Ich freu mich! Liebe Grüße...Tanja

    AntwortenLöschen
  7. äh wow?

    Ja WOW!!
    Ich bin hin und weg, das ist absolut wunderbar und schön und toll und genial und sooooo beindruckend,
    es hat mich aus den Socken gehauen!

    Ich muss mir ein Buch bestellen *giggel* aber ich werde nie an Sie herankommen!

    Liebste pilzige Sonntagsgrüße
    das
    Fräulein im Pilzrausch

    AntwortenLöschen
  8. Diese Lederstreifen, die Bindung, das Finish... :-) Die Erkenntnis, dass ich dieses Teil wohl so bald nicht in Händen halten werde :-( Die Anleitung ist fast wie dabei sein. Mir gefällt das Objekt ja so in Schmirgelweiß und creme und braun ganz ausgezeichnet.

    AntwortenLöschen
  9. da ich deine arbeiten so sehr liebe, freue ich mich wie sau über das tutorial :-)

    das ist so toll geworden, ich bin wiedermal begeistert! auch wenn ich nicht alle deine arbeitsschritte verstanden hab, aber das liegt nicht an dir :-)

    danke für deine mühen

    ganz liebe grüße
    schnipselchen

    AntwortenLöschen
  10. Wahnsinn, bin total begeistert und mal wieder vollends beeindruckt!!! Superschoen ist Dein Buch geworden und Dein Tutorial ist wirklich super spannend anzusehen, was fuer eine Arbeit!!! Vielen Dank dafuer, werde ich mir bestimmt noch oefter schmachtend angucken ;0)... Du bist wirklich unglaublich kreativ, schaue wirklich sehr gern in Deinem Blog vorbei und bin immer wieder beeindruckt von Deinen Sachen!!! ;0)
    GLG Maren

    AntwortenLöschen
  11. du kommst auf ideen und ich finds sooooooooooo g**l.... hammer

    AntwortenLöschen
  12. Du bist einfach die Stylequeen - das sieht soooo genial aus!! :-)

    AntwortenLöschen
  13. Kerstin, du bist ein genial! Deine Werke sind immer wieder eine Augenweide. Danke für diesen tollen Workshop.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Kerstin :-)
    Ich danke Dir das du meinen Wunsch nach diesem Tutorial gefolgt bist. Bereits das letzte Reisejournal war schon der Knaller. Dieses Buch ist auch so toll. Mit solchen Schritt für Schritt Anleitungen machst du (nicht nur mir)mir so eine große Freude. Weil ich es mir besser vorstellen kann.

    Vielen Dank Kerstin.
    Ich bin gespannt wie du es befüllen wirst! ;-)

    VLG und einen schönen Montag!
    Wünscht Dir Brooke

    AntwortenLöschen
  15. wie "geil" ist das!!!!!
    So viel geniales Potential,
    danke dass wir teilnehmen durften!!!!

    AntwortenLöschen
  16. tja. da stell ich mich jetzt mal hinten an und seufze. außerdem liebe ich deine to-do-bilder. schmirgeln, blech, farbe, gefriemel. einfach traumhaft!

    AntwortenLöschen
  17. Mann, das war ja mal ein spannendes Making Of! Macht toal Lust, es mal selbst zu versuchen, wenn mir auch einige Schritte Respekt einflößen (Blech schneiden und so)

    AntwortenLöschen
  18. Einfach immer wieder unglaublich, was Du so aus Sachen machst, die andere achtlos in die Tonne hauen. Ich werde die Buchverpackungen von A. mit anderen Augen sehen. Aber so kreativ - das kann ich NIE!

    AntwortenLöschen
  19. Das ist ja genial.Hatte ich erst jetzt endeckt...klasse.
    du bindest immer so tolle Bücher.
    Gruß Dagmar

    AntwortenLöschen
  20. Herzlichen Dank für diesen wundervollen Tipp/Idee/Workshop usw., das hat mich dann auch erst mal ein "Album" machen lassen.
    LG apollox

    AntwortenLöschen
  21. So eine Anleitung habe ich schon immer gesucht! Ha - gefunden! Danke für die vielen Fotos und Erklärungen. Dieses projekt landet auf meiner To-Do-Liste!

    LG
    fliki

    AntwortenLöschen
  22. Gut, dass ich diese tolle Anleitung im Hinterkopf gespeichert hatte....jetzt habe ich sie endlich umsetzen können :-)
    Falls es Dich interessiert....hier zu finden http://stempelfloh.blogspot.co.at/2012/06/wohing-die-reise-geht.html

    AntwortenLöschen