Dienstag, 26. April 2011

Ambivalenz

Ich hab mich die letzten Wochen über mit einem Wort rumgeschlagen. Naja, eigentlich mit einem Gefühl. Durch Tsunamis, explodierende Atomkraftwerke, Kriegserklärungen und -enthaltungen, völligem Nachrichtenoverkill, Hintergrundwissenssuchen im Internet usw. usf. hab ich mich gefühlsmäßig ein wenig aus der Realität ausgeklinkt. Eigentlich nich so schlimm, bloß ein wenig anstrengend irgendwie. Mhm, der Lobo, zu dem ich sonst eigentlich gar keine explizite Meinung hab, hat das Thema unlängst auf SpON angerissen - jedenfalls beschreibt er da ganz gut, was ich inzwischen für mich in dieses eine Wort eingetütet hab und mir als Resultat als Hausnummer um den Hals hängen werde:





Auf die Konstruktion der Hände - ja, solche Problemstellungen kanalisieren wunderbar die Wirren im Kopf - hat mich dieses wundervolle Buch von Mary Hettmansperger gebracht. Das Drahtgeflecht war mir allerdings noch nich spektakulär genug, so hab ich das ganze mit Weichlot überzogen und angeschliffen.


Zwischendrin hat die überschüssige Energie noch für 'nen ziemlich seltsamen Ring genügt. Ich mag den gern, obwohl er schon reichlich schräg daherkommt.




Blech, Lot und Draht jedoch waren Kür, wohingegen ich mich auch in Pflichten geübt hab. Zum Glück is Pflicht nich immer Synonym für ungeliebte Tätigkeiten - beim phänomenalen inzwischen sechsten Paperbrautforumstreffen hab ich natürlich ganz freiwillig und mit Wonne am PP rumgeschnibbelt. Unter anderem für meinen Eintrag in Jasmins Liebe-geht-durch-den-Magen-Circle-Journal. Die schwarzen Seiten kamen mir unheimlich gelegen - schaut mal, was Martouille auf schwarzem Cardstock für Farbfeuerwerke zaubert! Da hab ich mal gnadenlos nachgeäfft.




Ja was wollte ich eigentlich gleich sagen? Vielleicht, dass ein Basteltisch mitunter eine rettende Insel der Friedlichkeit sein kann ... ;)

Sonntag, 3. April 2011

Ohne viele Worte ...

... gibt's den nächsten CJ-Eintrag. Martina hat ein sehr feines Buch auf die Reise geschickt - ich hab da in den Details alle Materialien und Techniken wiedergefunden, die mich so sehr infiziert haben mit diesem Stempel- und Papierhobby damals. Passend dazu is auch das Thema des Büchleins - "Da kann ich einfach nicht widerstehen". Nun, letztlich hab ich mich für die Dinge entschieden, in die ich vermutlich in den letzten Jahren das meiste Kapital gesteckt habe ...







Ich dank Euch für's Reinschauen! Bis zum nächsten Mal - dann vielleicht in Plauderlaune. ;)