Sonntag, 10. Juli 2011

Einfach mal Photoshoppen

Ich mag mal zeigen, wie einfach das eigentlich is, mit Photoshop Elements ein wenig mit Fotos zu spielen. Testversion kann man sich hier runterladen. Bin nich so gut im Erklären und die Screen Shots sind auch eher rätselhaft, aber ich versuch's mal.

Zuerst die beiden Ausgangsfotos. Das zweite ist ein Foto meiner Sichtbeton-Säule auf der Terrasse, vorhin schnell gemacht.



Beide Fotos werden im PSE geöffnet. Unten stehen die jetzt nebeneinander, oben im Bild seht Ihr die Register - für jedes eines:


Ihr aktiviert das Textur-Foto und geht oben auf "Auswahl", "Alles auswählen", anschließend auf "Bearbeiten", "Kopieren" (da hab ich jetzt keinen Screen Shot von, aber das könnt Ihr sicher auch so).


Jetzt doppelklickt Ihr unten, wo man die beiden geöffneten Fotos seht, auf die Laterne (also in meinem Fall isses eine). Jetzt seid Ihr im anderen Foto. Nun erstellt Ihr eine neue Ebene. "Ebene", "Neu", "Ebene ...".


Die sieht dann rechts kariert aus, das bedeutet, dass sie noch leer ist. Nun auf "Bearbeiten", "Eingfügen" und die Textur wird aus der Zwischenablage in Eure neu erstellte Ebene kopiert.


Was dann erstmal so aussieht. Nun kommt was Spannendes. Rechts kann man für jede Ebene einstellen, wie sie über das Hintergrundfoto gelegt wird. Hier steht standardmäßig "Normal" und Deckkraft "100 %".


Ich hab die Deckkraft gelassen, mir aber "Hartes Licht" ausgesucht - probiert einfach alle aus, man weiß nie, was da eigentlich rauskommt. :)


Jetzt hab ich mit der Maus rechts durch Draufklicken wieder die Laterne aktiviert und bin oben im Menü auf "Überarbeiten", "Farbe anpassen", "Farbton/Sättigung anpassen ..." gegangen.


Das kleine Dreieck unter "Farbton" hab ich zum Grün hingezogen, das unter "Sättigung" hab ich ein wenig ins Sattere bewegt. Helligkeit kann man natürlich auch noch ändern.


Zum Schluss "Speichern unter", und als JPG abspeichern - kann man im Speichermenü aussuchen. Fertig.


Vermutlich fasst sich jeder Semi-Profi ob meiner Arbeitsschritte an den Kopf, aber letztlich funktioniert es irgendwie.

Kommentare:

  1. Cooool!
    Schreibst du noch mehr von den Aleitungen?! Bitte?!
    LG,
    Steffie

    AntwortenLöschen
  2. Also ich finde deine Anleitung mehr als toll. Und der Effekt ist genial. Danke, danke, danke dafür. Ich bin eher so ein - ich hab PSE, kann damit aber nicht umgehn-Typ!
    Übrigens, mehr Anleitungen von dir fänd ich auch grandios toll! :)
    GGLG Ela

    AntwortenLöschen
  3. einfach schick, die Verwandlung! aber Himmel, das sieht ja wirklich ganz anders aus als das reguläre Photoshop ...

    AntwortenLöschen
  4. tolle Anleitung, DANKE dafür!! Ich habe zwar PSE, kann aber leider kaum damit umgehen ;-)
    LG Michaela

    AntwortenLöschen
  5. Irgendwie bin ich nicht mitgekommen. Ich weiß immer noch nicht, wie du das eine Bild auf das andere Bild bekommen hast.

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe übrigens meinen Fehler noch gefunden! Ich kann das jetzt, aber PSE an sich hat sich mir noch nicht mehr erschlossen! Wahrscheinlich hasst oder liebt man es.

    AntwortenLöschen
  7. Ich hab's nicht, ich kann's wahrscheinlich auch nicht...aber ich finde diesen Effekt großartig! Vielleicht sollte ich mir mal Ela's Version ausleihen.....Liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
  8. Also mir hats sehr gut gefallen :)
    Vielen Dank!
    Mir kommt spontan die Idee mit einer Textur, unterschiedliche Bilder für ein Minialbum zusammenpassender zu machen :) Ich glaub ich geh heute Nachmittag mal Texturen jagen ;)

    Liebe Grüße
    Nala

    AntwortenLöschen