Samstag, 20. August 2011

Der Alltag ...

... hat uns inzwischen wieder. Wisst ja wie das is. Also das Ding mit der Nachurlaubswäsche, den Wiederdabesuchen, dem Weckerklingeln usw. usf. Und so hat es bis heute gedauert, ehe ich die letzten Urlaubsgedanken auch wirklich auf's PP bekommen habe. Ich dank Euch übrigens noch für die vielen, vielen guten Wünsche!


Und diesmal hab ich meine ganz persönliche Urlaubs-Journal-Ausfüll-Nummer gefunden. Eines dieser Büchlein hier sollte mich ja begleiten. Nach all den fehlgeschlagenen Versuchen ein Reisejournal zu führen, an denen ich kläglich gescheitert bin und deshalb jedesmal im Nachhinein Hand anlegen musste, hab ich mich nun für eine andere Vorgehensweise entschieden. Ich hab Flyer und Zeugs tagsüber eingepackt. Alles, was mich halbwegs ansprach. Wenn ich in der Ferienwohnung dann Lust auf zehn Minuten Entspannung hatte, hab ich mir da was rausgefischt, zerschnibbelt, aufgeklebt und paar Worte aufgeschrieben. Gut war, dass die Seiten wirklich klein im A6-Format und schnell zu füllen waren. In loser Reihenfolge, je nachdem, welche Seite gerade zu den Schnipseln passte, ohne unsere Erlebnisse wiedergeben zu wollen. Einfach nur inspiriert von dem, was mir gerade in die Finger kam. Und jetzt kommt es mir sogar sehr authentisch vor.






Da die nächste Urlaubsplanung noch nich spruchreif is, freue ich mich derweil auf die Zwischenhighlights, die da wären: Mixed Media mit Nat bei Creavil in Berlin am 27. August, das wirklich schon SIEBENTE Paperbraut-Forums-Treffen vom 23. bis 25. September, ein Mixed-Media-Wochenende bei Nat und Julie mit Danyeela (Huhu!) Ende November in Hamburg. Und gestern hab ich doch tatsächlich entdeckt, dass Mitte Oktober hier in Potsdam was mit Schmuckwerkeln läuft. Aber das muss ich mir noch genauer ansehen. Eigentlich war ich auf der Suche nach einem schönen Mal- oder Zeichenkurs für Pia. Die hat nämlich bis zum Morgengrauen gezeichnet im Urlaub:


Nun mach ich mich an den Kochtopf - ganz schnell, denn nach der Pflicht kommt die Kür. Und die hat was mit ganz vielen Urlaubsfotos zu tun ...

Donnerstag, 11. August 2011

Urlaubsgrüße

Ich hab heute den Potsdamer Wetterbericht im Internet bewundert. Eher dran herumgewundert. Watt? Ihr habt 14 Grad und Regen? Das is ein Jammer. Tatsächlich. Schick mal was von unserer Sonne hier. Allerdings sind wir irgendwie zu Nachtmenschen mutiert - 35 Grad sind nich wirklich für Entdeckungsstreifzüge geeignet, deshalb toben wir meistens erst am Nachmittag los, und dementsprechend verlagert sich das Zubettgehen irgendwie auf die dritte Stunde nach Mitternacht.


Mit den neuen Schuhen durch Cannes. (Superbequem übrigens.)


Perspektiven im Domizil.


...


Und nein, diese Stadt schläft nie.


St. Tropez in der Dämmerung.


Hah, und eigentlich wollte ich gar keinen Urlaubspost machen, aber Beutefotos sind ja wohl Scrapperpflicht, nich wahr? ;)


Einziger halbwegs rechtfertigender Grund mit dem Gedanken klarzukommen, dass es bald wieder Richtung Norden geht: Das Zeug über den heimischen Basteltisch zu verteilen und loszuschnippeln. Ach so, 80 Prozent der Beute sind natürlich für's Kind (normalerweise verscrappe ich keine rosa Schäfchen, oder mal sehen ...).