Montag, 23. April 2012

Der Urlaub ...

... war natürlich wieder nich langweilig genug, um mich so schwergeistigen Dingen wie Reisejournalismus oder Kaffeehausskizziererei zu widmen. Bin wohl weniger der intellektuelle als vielmehr der vergnügungssüchtige Typ Mensch. Den Urlaubsfreuden hat das unterm Strich natürlich kein Manko beschert. Vergangenes Wochenende hab ich beim traditionsreichen Bad Hersfelder Neben- und Miteinanderscrappen auch die ersten Eindrücke auf's Zwölfinchformat gebannt. Danke an die Scrapfreundinnen für die schöne Zeit! Und ich denke, dass es viele gute Gründe gibt, manch eine Tradition trotz widriger Umstände am Leben zu erhalten. Wir sehen uns, hört Ihr? 

Also noch mal zum Reiturlaub für mein Kind: Der Knallerhof in Reisach im Gailtal in Österreich ist absolut empfehlenswert, sowohl für Pferdeliebhaber als auch für eben Nichtsowelche. Wie mich zum Beispiel. Dafür ist die Familie Fillafer mit uns auf Berge gestiefelt, wir haben zusammen italienische Lederwarenverkaufskultur beschmunzelt, uns wurden neue Spiele beigebracht (welche mit und ohne Sichbewegen), den Kindern wurde die österreichische Kochkunst sowie das etwas andere Kawasaki-Fahren näher gebracht. Wir haben viel aus dem Nähkästchen geplaudert - auf diese nette Art, die die Bauchmuskeln trainiert, und die mit lecker Wein katalysiert wird. Ich hab zum ersten Mal ein funktionierendes Skigebiet besucht (okay, nicht mit Sportgerätschaften ausgestattet, aber am Biertisch im Sonnenschein). Abends gab's Holzfeuer im Kaminofen und überhaupt nur Gutes. Naja, die beiden Mädels haben ab und an noch einen Hauch des aparten Stallduftes in die Heimelichkeit getragen ...


Ein Lift eines absolut himmlischen Layouts!


Fein auch für mich: Es sind nur gute hundert Kilometer zur Adria. Kann man also auch mal machen, haben wir dann natürlich getan.




Und wieder einmal Zeit für einen CJ-Eintrag. Andreas Thema waren eigentlich zwei Themen. Sehr witzige Idee, das Journal hat quasi zwei Anfänge. Von der einen Seite begonnen geht es darum, wovon man nie genug bekommt:




 Das Buch herumgedreht, dann kommt man zum Thema "mir langt's":




So, mal schauen was die nächsten Tage bringen. Nach so lang geplanten Terminen wie Urlaub und Scraptreffen ist ja immer alles ganz leer und gefühlt ereignislos im Kalender, aber das is gut für die Wäsche und diverse Staubschichten auf Möbelstücken. Lasst es Euch gut gehen!

Dienstag, 3. April 2012

So, ich bin dann mal ...

... offline die nächsten zehn Tage. Fürchte ich jedenfalls. Hier so. Mit dem hier:


Fröhliches Ostereiern wünsch ich Euch allen! Von Herzen.